Was sind Google Ads
Erfolgreich Online-Werbung schalten

Was sind Google Ads?

Google Ads - ehemals Adwords - ist ein Werbeprogramm des Suchmaschinen-Giganten Google. Werbetreibende haben hier die Möglichkeit Werbung bzw. Anzeigen zu schalten und Interessenten gezielt zu erreichen.

Dabei wird grundsätzlich in 2 große Teilbereiche unterschieden:

  • Anzeigen im Google-Suchnetzwerk
  • Anzeigen im Google-Displaynetzwerk
Teildisziplinen Google Ads

Anzeigen im Google-Suchnetzwerk

Beim Google-Suchnetzwerk sprechen wir von einer Werbeanzeigenschaltung innerhalb der Google-Suchergebnisliste. Auch im Suchnetzwerk wird in zwei Werbeformen unterschieden:

  • Textanzeigen
  • Shopping-Anzeigen
Teildisziplinen SEA

Google Textanzeigen

Google Ads Textanzeigen orientieren sich optisch stark an der eigentlichen Suchergebnisliste. Diese werden dabei ober- und/oder unterhalb der organischen (unbezahlten) Suchtreffer eingeblendet und von Google als "Anzeige" gekennzeichnet.

Eine Unterscheidung zwischen unbezahlten Suchtreffern (SEO) und bezahlten Anzeigen (SEA) haben wir auch in unserem Beitrag SEO oder SEA - was ist besser? thematisiert!

Google Ads Textanzeigen sind Anzeigen die mit einem eigenen Werbetext frei gestaltet bzw. formuliert werden können. Hierzu stehen mehrere Überschriften, Beschreibungen, Pfadangaben und unterschiedliche Erweiterungen zur Verfügung. Zusätzlich werden zur Textanzeige Keywords hinterlegt.

Gibt ein Suchender bei Google nun einen Suchbegriff ein, der zu einem hinterlegten Keyword passt, kann es - vorausgesetzt es stimmen noch weitere Parameter, wie Klickgebote und Ausrichtungseinstellung - zu einer Ausspielung der Werbeanzeige kommen.

Der Vorteil dieser Werbemaßnahme liegt auf der Hand. Es kann mithilfe von Keywords und Ausrichtungseinstellungen genau definiert werden, wann eine Werbeanzeige ausgespielt werden soll und wann nicht. Dadurch, dass auch der Inhalt sowie die Zielseite - heißt wo die Anzeige hin verlinken soll - frei gestalten werden können, ist die Qualität und die Relevanz dieser Anzeigenformate sehr hoch.

Google Shopping-Anzeigen

Die zweite Möglichkeit im Google Suchnetzwerk zu werben ist vor allem für Onlineshop-Betreiber sehr interessant: Google Shopping. Google Shopping zeigt Produktdarstellungen innerhalb der Google Suche. Heißt konkret: Sucht jemand nach einem Artikel, welcher im Angebot des Werbetreibenden vorhanden ist, kann dieser direkt in der Google Suche ausgespielt werden. Die Ausspielung erfolgt dann meist neben und/oder oberhalb der eigentlichen Google-Ergebnisliste. Zusätzlich gibt es bei Google einen eigenen Reiter namens "Shopping".

Der große Vorteil von Google Shopping Anzeigen ist, dass der Suchende relevante Informationen zu einem Produkt (wie ein Produktbild, den Produktnamen, den Verkaufspreis und die Versandkosten) bereits sieht, bevor er die Anzeige "klickt" um in den Shop zu gelangen – und so Kosten für den Werbetreibenden generiert (siehe hierzu auch unten "Was kosten Google Ads").

SERPs

Anzeigen im Google-Displaynetzwerk

Anzeigen im Google Displaynetzwerk kennt jeder – auch wenn der ein oder andere eventuell nicht vermutet, dass dies mit Google Ads zusammenhängt bzw. hierüber gesteuert wird. Zum Google Displaynetzwerk zählen neben YouTube auch Millionen von Webseiten, die Werbeflächen zur Verfügung stellen. Im Gegensatz zum Google Suchnetzwerk – wo vorrangig mit Keywords gearbeitet wird, die zu einer Suchanfrage passen sollen – erfolgt die Ausspielung von Displayanzeigen anhand unterschiedlicher Targetierungsmöglichkeiten.

So können beispielweise Interessenten einer definierten Zielgruppe angesprochen, konkrete Webseiten ("Placements") ein- oder ausgeschlossen oder Displayanzeigen auf Seiten geschaltet werden, die mit hinterlegten Keywords thematisch zusammenpassen. Aber auch das erneute Ansprechen von Usern, die die eigene Webseite bereits besucht haben, ist in Form des sogenannten Remarketings möglich.

Für die Ausspielung stehen im Displaynetzwerk unterschiedliche Formate wie Banner, Text-, Video- oder Rich Media-Anzeigen zur Verfügung.

Alles in allem bietet das Displaynetzwerk eine gute Möglichkeit, potentielle Interessenten (erneut) anzusprechen, auch wenn diese nicht direkt bei Google suchen. Gerade bei unbekannten Produkte oder einem Branding-Aufbau ist dies ein nicht zu vernachlässigendes Marketinginstrument.

Was kosten Google Ads?

Die Abrechnung bei Google Ads erfolgt bei einem Großteil der Anzeigenschaltungen – sowohl im Such- als auch Displaynetzwerk – nach dem Prinzip "Cost-per-Click".

Heißt: Es muss nur gezahlt werden, wenn ein Nutzer auf eine Anzeige klickt.

Der Vorteil für Werbetreibende besteht somit darin, dass Kosten nur anfallen, wenn mit der Anzeige auch wirklich interagiert wird. Der zu zahlende Betrag liegt je nach Branche und Wettbewerb zwischen wenigen Cent und mehreren Euro.

Budgetobergrenzen verhindern eine Überschreitung der eingeplanten Werbeinvestitionen.

Fazit

Google Ads bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, gezielt Werbung im Internet zu schalten. Je nach Unternehmensziel stehen hierfür verschiedene Möglichkeiten & Ausrichtungsvarianten zur Verfügung. Richtig geplant, eingesetzt, analysiert und optimiert können so selbst klein- und mittelständische Unternehmen mit überschaubaren Budgets sehr effiziente Ergebnisse erzielen.